zum Hauptinhalt springen

Informationen zum Start des Bürgerbusprojekts

Herzlichen Glückwunsch!

Ihr Betriebskonzept war überzeugend und Sie wurden vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen (HMWEVW) in das Förderprogramm Bürgerbusse aufgenommen. Im Folgenden erhalten Sie alle erforderlichen Informationen zur Auslieferung des Fahrzeugs und zum Start der Betriebsphase.

1. Förderbescheid: Auszahlung und Rechnung

Der Förderbescheid des HMWEVW* sieht eine Zuwendung in Höhe von 27.442,10 EUR vor. Nach Rücksendung der Eingangsbestätigung und des Mittelabrufs sollte dieser Betrag auf dem von Ihnen angegebenen Konto eingegangen sein. 

Vor der Fahrzeugübergabe erhalten Sie von der Opel Automobile GmbH eine Rechnung über die oben genannte Summe. Bitte überweisen Sie den Betrag unter Angabe der Rechnungsnummer umgehend nach Eingang der Rechnung.

Als Verwendungsnachweis ist eine Rechnungskopie sowie eine Kopie des Zahlbelegs unverzüglich nach Bezahlung dem HMWEVW zu übersenden.

*Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

2. Zulassung des Fahrzeugs

Neben der Rechnung erhalten Sie von der Opel Automobile GmbH auch alle erforderlichen Unterlagen zur Zulassung des Fahrzeugs. Bitte melden Sie das Fahrzeug zeitnah an und teilen Sie uns das KFZ-Kennzeichen per E-Mail mit: info@stiftung-mih.de.

Über den Termin zur Fahrzeugübergabe werden wir Sie gesondert informieren. Bitte bringen Sie die KFZ-Kennzeichen ggf. zum Übergabetermin mit. 

3. Versicherungsschutz 

Hessische Städte, Gemeinden und Landkreise versichern ihre ehrenamtlichen Helfer*innen in der Regel über die GVV-Kommunalversicherung. Selbst wenn eine Stadt oder Gemeinde nicht selbst Trägerin des Projektes ist, kann diese Versicherung für die Fahrer*innen abgeschlossen werden. Voraussetzung hierfür ist ein Beschluss vom Magistrat bzw. Gemeindevorstand, dass die ehrenamtlichen Fahrer*innen des Bürgerbusvereins im Auftrag der Kommune eingesetzt werden. 

Das Fahrzeug muss zudem während der Zweckbindungsfrist mit einer Vollkaskopolice versichert werden. 

Bitte legen Sie umgehend dem Fördermittelgeber (HMWEVW), gemäß dem Förderbescheid, einen Nachweis über Ihre Vollkaskopolice vor. 

4. Erlaubnis zur Fahrgastbeförderung 

Die Bürgerbusfahrer*innen übernehmen eine große Verantwortung für ihre Fahrgäste und gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern/-teilnehmerinnen. Die Tauglichkeit der Fahrer*innen zu prüfen und sie auf die Aufgabe vorzubereiten gehört daher zu den Pflichten jeder Bürgerbusinitiative. Hier geht es um Prävention und Selbstschutz für den Fall der Fälle – von dem wir alle hoffen, dass er nie eintritt. 

Um diese Sicherheit gewährleisten zu können, müssen die Fahrer*innen die Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung (umgangssprachlich „kleiner Personenbeförderungsschein“ genannt) nachweisen. Diese wird bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde beantragt, hierzu sind folgende Unterlagen notwendig: 

  • gültiges Ausweisdokument 
  • aktueller Führerschein (i.d.R. Fahrerlaubnis Klasse B / alt 3)
  • augenärztliches Gutachten (nicht älter als zwei Jahre)
  • ärztliches Gutachten (nicht älter als zwei Jahre)
  • Leistungsgutachten (Reaktionstest) vom Arbeitsmediziner (nicht älter als ein Jahr) 

Eine Ortskundeprüfung oder Ähnliches wird nicht verlangt. 

In der Regel erstellen Arbeitsmediziner die drei Gutachten im Rahmen EINER Untersuchung. Die Maßnahmen sind nicht als Hürden, sondern als verantwortungsbewusster Umgang mit dem Engagement der Freiwilligen zu verstehen. 

Das Land Hessen übernimmt einmalig als Anschubfinanzierung die Kosten der drei Untersuchungen (bis zu 200 EUR pro Fahrer*in) und zusätzlich die anfallenden Verwaltungskosten der Führerscheinstelle. Bei den Kosten für die drei Untersuchungen gibt es erhebliche Preisspannen (von 139 EUR bis deutlich über 200 EUR). Wir empfehlen daher vor der Terminvereinbarung mehrere Angebote einzuholen. 

Sie müssen für diese Kosten nicht in Vorleistung gehen, bei entsprechender Abstimmung kann der Betriebsmediziner bzw. Leistungserbringer die Rechnung direkt an die Landesstiftung senden. Bei Fragen zum Vorgehen nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. 

Ein Anspruch auf die Gewährung dieser Anschubfinanzierung besteht nicht. Vielmehr gewährt das Land Hessen im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel sowie dem damit verbundenen pflichtgemäßen Ermessen diese Finanzierung. 

Geflüchtete als Bürgerbusfahrer*innen

Der Einsatz von Geflüchteten als Fahrer*innen ist möglich. Beachten Sie bitte, dass die Anforderungen zum Erhalt der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung hier ebenfalls zum Tragen kommen. Dafür müssen die Geflüchteten im Besitz eines EU-Führerscheins sein, um den oben genannten Prozess durchlaufen zu können. Ist dies nicht der Fall, sind ggf. zusätzliche Fahrstunden und eine Fahrprüfung zum Erwerb des Führerscheins erforderlich. Kontaktieren Sie zur individuellen Prüfung bitte die zuständige Führerscheinstelle. Darüber hinaus empfehlen wir den Aufenthaltsstatus der Geflüchteten zu berücksichtigen und ggf. zu prüfen.

Zusätzliche Kosten, die für die Einbindung von Geflüchteten in das Projekt entstehen können ggf. gefördert oder erstattet werden. Bitte nehmen Sie hierzu im Vorfeld Kontakt mit uns auf. 

5. Fahrsicherheitstraining

Mit dem Betrieb eines Bürgerbusses geht eine große Verantwortung einher. Aus diesem Grund beinhaltet die Förderung Fahrsicherheitstrainings für sechs Fahrerinnen und Fahrerpro Initiative. Die Trainings werden mit den Bürgerbussen durchgeführt. Bringen Sie daher Ihren Kleinbus zum Training mit. Eine Aufteilung der Fahrerinnen und Fahrer auf mehrere Termine ist möglich, wenn zu jedem Termin der Bus mitgebracht wird.

Terminübersicht

Kreisverkehrswacht Limburg-Weilburg e.V.Fahrtrainingszentrum der Polizei Hessen65510 Hünstetten-WallbachTrainingszeiten: 8:30 Uhr-17:00 UhrSa. 20.07.2019 
So. 21.07.2019 
Sa. 27.07.2019 
So. 28.07.2019 
   
   
Ortsverkehrswacht Rüsselsheim e.V.Übungsplatz am OpelwerksgeländeMainzer Str. 9565428 RüsselsheimTrainingszeiten: 9:00 Uhr – 17:00UhrSa. 10.08.2019 
So. 11.08.2019 
Sa. 17.08.2019 
So. 18.08.2019 
   
   
Lehrgemeinschaft für vorbildliches Fahren e.V.Friedrich-Kramer-Straße, ehem. Dörnberg Kaserne34576 Homberg (Efze)Trainingszeiten: 8:30 Uhr-16:30 UhrTermine im September auf Anfrage. Vier Wochen im Voraus melden. 
   
   
Kreisverkehrswacht Waldeck-Frankenberg e.V.Hagenstr. 2334454 Bad Arolsen-MengeringhausenTrainingszeiten: 9:00 Uhr-16:30 UhrSa. 12.10.2019 
Mi. 16.10.2019 
Mi. 23.10.2019 
Sa. 26.10.2019 
Mi. 13.11.2019 
Sa. 16.11.2019 
   
   
Verkehrswacht Kassel e.V.Großenritter Straße34225 Baunatal-HertingshausenTrainingszeiten: 8:30 Uhr-16:30 UhrDi. 19.11.2019 
Mi. 20.11.2019 
Fr. 22.11.2019 
Sa. 23.11.2019 
Fr. 29.11.2019 
Sa. 30.11.2019 
Fr. 06.12.2019 
Sa. 07.12.2019 
   
   

Bitte entscheiden Sie sich für einen Termin und stimmen Sie diesen mit Frau Flügel ab. 

Landesstiftung „Miteinander in Hessen“

Sabine Flügel

Tel: 0611 7901 207

Mail: Sabine.Fluegel@stiftung-mih.de.

Im zweiten Schritt ist eine namentliche Anmeldung beim jeweiligen Anbieter vorzunehmen. Hierzu erhalten Sie vorab eine Teilnehmerliste des Anbieters. Bitte senden Sie die Liste ausgefüllt zurück. 

Zum gewählten Termin bringen Sie den Bürgerbus bitte unbedingt mit, denn nur so können Sie das Fahrzeug in der Praxis kennenlernen. Der KFZ-Schein und die Führerscheine sind bitte ebenfalls mitzuführen und vor Ort vorzulegen. Sollte sich eine Gruppe aufteilen (jeweils drei Teilnehmer an zwei unterschiedlichen Terminen), ist zu beiden Terminen der Bürgerbus mitzubringen.

Da ein selbstorganisiertes Fahrsicherheitstraining in der Regel deutlich teurer ausfällt, empfehlen wir, von dieser Möglichkeit Abstand zu nehmen. 

6. Öffentlichkeitsarbeit

Kampagne „Bürgerbus-Fahrer*innen gesucht“

Die Betriebskonzepte mögen unterschiedlich sein, ein Thema verbindet alle: Die kontinuierliche Suche und Gewinnung von Bürgerbus-Fahrer*innen. Dabei möchten wir alle Initiativen mit der Kampagne „Bürgerbus-Fahrer*innen gesucht“ unterstützen. Ein Ansichtsexemplar des ersten Flyers finden Sie hier.

Der Flyer hat das Format DIN lang und kann auf der Rückseite mit den jeweils eigenen Kontaktdaten versehen werden (siehe weißes Feld auf der Rückseite). Eine kostenfreie Bestellung mit folgenden Angaben ist ab sofort möglich: 

    • Kontaktdaten + Ansprechpartner 

    • Anzahl der Flyer (Stückzahl) 

Hessentag (7. bis 16. Juni 2019 in Bad Hersfeld)

Auf dem Hessentag 2018 in Korbach wurde das Förderprogramm vorgestellt und der Bürgerbus hat den Festzug mit angeführt. Den Festzug, der traditionsgemäß den Höhepunkt am letzten Tag des Landesfestes bildet (16. Juni 2019), möchten wir auch in diesem Jahr nutzen, um für das Thema Bürgerbusse zu werben. Allerdings sollen diesmal nicht die Fahrzeuge, sondern die Fahrer*innen im Mittelpunkt stehen. 

Alle Bürgerbus-Fahrer*innen, die beim Festumzug mitlaufen möchten, sind herzlich eingeladen, sich ab sofort bei uns zu melden. 

Faltblatt Bürgerbus

Neben dem oben beschriebenen Flyer (Bürgerbus-Fahrer*innen gesucht) bieten wir an, ein Faltblatt mit den Basisinformationen zum jeweiligen Bürgerbus zu erstellen. Format: DIN lang. Umfang: 4 bis 6 Seiten. Ein Musterexemplar mit den Informationen der Gemeinde Wehretal finden Sie hier. Das Muster hat einen Umfang von 4 Seiten. 

In diesem Faltblatt können Sie das Betriebskonzept mit Fahrzeiten, Linienführung oder Bestellmöglichkeiten sowie den Trägerverein vorstellen. Texte und Logos können dabei wie von Ihnen gewünscht eingesetzt werden. Bitte übermitteln Sie uns hierzu die entsprechenden Unterlagen. 

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit ein eigenes Faltblatt zu erstellen. Bitte beachten Sie, dass sich in diesem Fall die Anschubfinanzierung auf die Druckkosten beschränkt und bei 150 EUR gedeckelt ist.

Ein Anspruch auf die Gewährung dieser Anschubfinanzierung besteht nicht. Vielmehr gewährt das Land Hessen im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel sowie dem damit verbundenen pflichtgemäßen Ermessen diese Finanzierung.

Pressetexte 

Zwei Texte für Ihre Pressearbeit vor Ort finden Sie hier. Die Texte müssen an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst bzw. ergänzt werden. 

Bestellungen und Fragen zum Bereich Öffentlichkeitsarbeit bitte an: 

Landesstiftung „Miteinander in Hessen“

Sabine Flügel

Tel: 0611 7901 207

Mail: Sabine.Fluegel@stiftung-mih.de.

7. Werbung auf dem Fahrzeug

Die Vermarktung einzelner Flächen auf dem Fahrzeug ist ein wesentlicher Bestandteil des Betriebskonzepts. Zu Vereinfachung stellen wir auf Anfrage einen Musterwerbevertrag zur Verfügung, der auf die jeweiligen Gegebenheiten und Konditionen angepasst werden muss. Den Mustervertrag können Sie telefonisch bei Frau Bender oder über info@stiftung-mih.de anfordern.

Dem Infoblatt – Werbeflächen (PDF) können Sie sowohl die Größe als auch die Position der möglichen Werbeflächen inkl. Motorhaube als Richtwert für die Vermarktung entnehmen. Die angegebenen Maße sind nur für die Vermarktung, nicht für die Produktion der Beklebung. Die Motorhaube ist zur individuellen Vermarktung freigegeben. 

Der sogenannte Schweller ist ebenfalls als Werbefläche ausgewiesen und laut Hersteller unter Anwendung einer speziellen Folierungstechnik folierbar.